Headhunter oder Glückspielhotline

Bundesarchiv, Bild 102-09292 / unbekannt / CC-BY-SA
Bundesarchiv, Bild 102-09292 / unbekannt / CC-BY-SA 3.0

Die Qual einer öffentlichen Lehrstuhlwebseite ist, dass jeder meine Büronummer herausfinden kann – auch Finanzberater und Headhunter. So weit, so nervig.

Während ich Finanzberater, die mehr machen als mich nur zu fragen, ob sie mir ein Angebot machen dürfen, einfach nur nach Name und Firmensitz frage (damit die Wettbewerbszentrale weiß, wohin die Post geht), sind Headhunter zunächst erstmal interessanter – man fühlt sich als junger Wissenschaftler ja auch etwas gebauchpinselt. Was heute allerdings passiert ist, war leider ein absolutes Negativbeispiel und die bisherige Krönung der Aufdringlichkeit.

Weiterlesen