Meh – Android Studio

Da mein Kollege so begeistert vom Android Studio ist, wollte ich dann endlich auch mal umsteigen. Es sieht zwar schick aus und läuft stabil, aber leider bietet es keine vernünftige Unterstützung für Interprojektabhängigkeiten.

Ich habe eine zentrale Library, die ich nach und nach in meine Apps einbauen will und noch die ein oder andere Idee für eine neue App. Da die Library auch noch Work in Progress ist, möchte ich sie nicht jedes Mal als .jar bzw. .aar exportieren und in alle Projekte importieren und schon gar nicht X Versionen des Quelltextes in Y Projekte hineinkopieren. Das unterliegende Build-System hat zwar die Funktionalität, die ich brauche, aber eine IDE, bei der ich ständig im inneren Gedärm Skripte ändern muss, ist für mich keine Option.

Da es sich um eine early access preview handelt, kann man wohl niemandem Vorwürfe machen. Google kennt das Problem ich meine zwischen den Zeilen lesen zu können, dass man es in der finalen Version gelöst haben möchte. Bis dahin bleibe ich dann vorerst bei Eclipse.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.