Der Einzelhandel besiegt sich noch immer selbst

CC-BY Alex E. Proimos

Schon vor einiger Zeit habe ich über meine Erfahrungen mit dem lokalen Einzelhandel (damals noch in Aachen) geschrieben. Auch nach meinem Umzug ins ländliche hat sich die Situation nicht wirklich verbessert.

Der Fernseher, den ich damals trotz Aufsuchens von Media Markt und Saturn nicht vor Ort kaufen konnte, war im Internet problemlos zu bekommen – günstiger. Er tut immer noch vorbildlich seinen Dienst, aber mit dem Umzug in ein größeres Haus mit deutlich größerem Wohnzimmer wirkte das 32″ Gerät doch etwas verloren, und so reifte schon seit längerer Zeit der Wunsch nach etwas Größerem. Die bevorstehende Abschaltung von DVB-T war daher nur der konkrete Auslöser erneut den Media Markt aufzusuchen.

Zuvor habe ich mich im Internet und in der Zeitschrift test über DVB-T2 HD informiert und mir einen passenden Samsung-Fernseher ausgeguckt. Mit der besseren Hälfte im Schlepptau wollte ich mir das Gerät nun live und in Farbe angucken und bei Gefallen auch direkt mitnehmen. Gefallen war durchaus vorhanden, Verkaufspersonal eher weniger. So dauerte es eine Dreiviertelstunde, um herauszufinden, dass das CI+ Modul mit dem Fernseher funktioniert, dass wir den Fernseher zu Hause aufstellen und bei unerwartetem Nichtgefallen auch wieder gegen Bargeld zurückgeben dürfen (ist bei Online-Einkäufen schließlich selbstverständlich) und wo genau die Kartons mit dem Fernseher stehen. Ergebnis: alles prima, aber es ist nur noch das Ausstellungsstück da – mal wieder. Bestellen dauert 12 Wochen! Ich habe den Fernseher noch im Laden über mein Smartphone zum gleichen Preis gekauft. Liefertermin: Dienstag.

Immerhin meine neuen Sportschuhe konnte ich im nahegelegenen Fachgeschäft erwerben. Anprobieren, kaufen, mitnehmen; gute Beratung, keine Wartezeit, kein Frust. Ich habe auch schon Schuhe online bestellt; an das „mehrere Paare kaufen und mindestens die Hälfte wieder zurückschicken“ kann ich mich aber einfach nicht gewöhnen.

Zumindest mich wird langfristig nur der Bedarf nach passgenauen Produkten (Schuhe, Kleidung) und Gegenständen des alltäglichen Bedarfs (Metzger, Bäcker, Supermarkt, Drogerie) in ein Ladengeschäft bekommen. Den nächsten Fernseher kaufe ich definitiv direkt online.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.