Datenschutzerklärung

Dieser Webserver ist so eingestellt, dass IP-Adressen und Seiten-Anfragen aller Besucher protokolliert werden. Wenn Sie einen Artikel kommentieren, müssen Sie zusätzlich Ihren Namen und Ihre Emailadresse hinterlassen. Ihre Emailadresse und IP-Adresse werden nicht zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Die Angabe einer eigenen Webseite ist nicht notwendig; sollten sie solch eine Angabe machen, wird diese in Form eines Links mit dem angezeigten Namen verbunden.

Die erhobenen Daten dienen dazu beim Auftreten technischer Probleme deren Ursache leichter ausfindig machen zu können. Desweiteren schützen Sie die Kommentarfunktion vor Missbrauch.

Darüberhinaus werden statistische Auswertungen aller Besuche des Blogs angefertigt. Dazu werden neben den Protokolldaten sogenannte Cookies eingesetzt. Dies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Computer automatisch heruntergeladen und gespeichert werden und eine eindeutige Identifikation ermöglichen. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers die Verwendung von Cookies deaktivieren und bereits gespeicherte Cookies löschen.

Technisch bedingt hat mein Hosting-Provider ALL-INKL.COM – Neue Medien Münnich Zugriff auf die gespeicherten Protokolldaten. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.

Leider hat die SPAM-Last bei den Kommentaren derart zugelegt, dass ich ohne technische Lösung hier nicht mehr hinterherkomme. Daher läuft hier jetzt das Akismet-Plugin um SPAM automatisch zu filtern. Das bedeutet, dass die beim Kommentieren eingegebenen Daten an Akismet geschickt werden und dort als SPAM oder Kommentar klassifiziert werden. Hinter Akismet steckt Automattic, die auch wordpress.com und garavatar.com betreiben, und meiner Kenntnis nach nicht zu den bösen Datensammlern des Internets gehören. Wer mehr darüber erfahren möchte, liest am besten deren Datenschutzerklärung. Die Leute von Akismet formulieren das ganze dann so:

Diese Seite nutzt das Akismet-Plugin der Automattic Inc., 60 29th Street #343, San Francisco, CA 94110-4929, USA. Mit Hilfe dieses Plugins werden Kommentare von echten Menschen von Spam-Kommentaren unterschieden. Dazu werden alle Kommentarangaben an einen Server in den USA verschickt, wo sie analysiert und für Vergleichszwecke vier Tage lang gespeichert werden. Ist ein Kommentar als Spam eingestuft worden, werden die Daten über diese Zeit hinaus gespeichert. Zu diesen Angaben gehören der eingegebene Name, die Emailadresse, die IP-Adresse, der Kommentarinhalt, der Referrer, Angaben zum verwendeten Browser sowie dem Computersystem und die Zeit des Eintrags. Sie können gerne Pseudonyme nutzen, oder auf die Eingabe des Namens oder der Emailadresse verzichten. Sie können die Übertragung der Daten komplett verhindern, in dem Sie unser Kommentarsystem nicht nutzen. Das wäre schade, aber leider sehen wir sonst keine Alternativen, die ebenso effektiv arbeiten. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für die Zukunft unter support@wordpress.com, Betreff “Deletion of Data stored by Akismet” unter Angabe/Beschreibung der gespeicherten Daten widersprechen.